Meine Erfahrung mit dem VINTA Type-II Fotorucksack

 

Hallo Leute!

An dieser Stelle möchte ich euch über meine Erfahrung mit dem Rucksack „VINTA Type-II“ von der amerikanischen Marke „VINTA SUPPLY CO.“ berichten.

Ich habe den Fotorucksack Anfang des Jahres als Ambassador von der Firma PHOTOQUEEN aus Deutschland bekommen, die sich auf funktionelle und modische Fotorucksäcke und -taschen spezialisiert hat. In den letzten Wochen konnte ich ihn auf Herz und Nieren prüfen…

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-24.jpg

 

Nachdem das heißersehnte Paket von PHOTOQUEEN bei mir ankam und ich es auspacken durfte, war das schon irgendwie ein WOW-Erlebnis. Zur Info: Ich habe mir die Forest Edition (grün) ausgesucht.

Ich muss ja ehrlich gestehen, dass der Rucksack bereits im Internet viel an Optik hergibt, aber in Natura sieht er sogar noch einen Tick besser aus.

Wenn ich den ersten Eindruck des Rucksacks in einigen kurzen Worten beschreiben könnte, dann eher so: Modern, gemischt mit Nostalgie und einfach nur verdammt stylisch! Und diese Mischung mag ich wirklich sehr.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-1.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-3.jpg
Hochzeitsfotograf_Niederoesterreich_Drohne-2.jpg

 

Das Grün ist nicht zu dunkel und nicht zu hell, also genau richtig für mich (es gibt ihn auch in schwarz und grau). Das Außenmaterial ist matt gehalten und sieht schon auf den ersten Blick wirklich hochwertig aus. Ich habe den Rucksack noch nicht bei Regen ausprobieren können, aber der Hersteller versichert, dass es sich um einen wasserdichten Stoff handelt  und alle Reißverschlussstellen ebenfalls kein Wasser durchlassen sollten. Somit würde grundsätzlich das Mittragen eines zusätzlichen Regen-Covers entfallen (wobei ich in der Hinsicht bei jedem Rucksack vorsichtig bin und lieber dennoch bei einem Sturm ein Cover überstülpen würde, man weiß ja nie…).

Vereinzelte Leder-Applikationen verleihen dem Rucksack den letzten optischen Schliff Eintönig wirkt er somit keinesfalls.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-5.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-6.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-7.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-9.jpg

 

Über die Frontseite kann man an das erste obere Fach gelangen, indem man die zwei Magnetschnallen öffnet. Hinter diesem Überschlag befindet sich wiederum ein Reißverschluss. Öffnet man diesen, kommt ein Fach zum Vorschein, das eine kleine herausnehmbare Innentasche (mit Tragegriff) beherbergt. Ziemlich praktisch. Ich persönlich nutze den Platz für meinen zweiten Kameragurt. Aber man kann auch jegliches Zubehör reingeben oder gar ein größeres Teleobjektiv. Man kann auch die Innentasche ganz weglassen und das Fach vergrößert sich dementsprechend. Genug Platz hätte da z.B. eine kompakte Regenjacke oder dergleichen.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-11.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-13.jpg

 

Der „Vinta Type-II“ trägt sich ziemlich bequem. Unter anderem wohl auch wegen der guten Rückenpolsterung. Die verstellbaren Schultergürtel weisen ebenfalls eine angenehme Polsterung auf und sind natürlich größenverstellbar.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-14.jpg

 

Aber kommen wir nun zum Herzstück des „Vinta Type-II“ – dem Hauptfach. Zugang verschafft man sich über den gut gepolsterten Rückenteil. Dabei öffnet man den ebenfalls wasserabweisenden Reißverschluss und findet wieder eine Innentasche (Inlet) vor. Diese muss letztendlich geöffnet werden, um an die Kameras und Objektive zu gelangen. Die Innentasche hat, wie typisch für einen guten Fotorucksack, individuell einstellbare Trennwände, die man für die eigene Ausrüstung passend ausrichtet.

Konzipiert ist das Hauptfach für bis zu 2 Kamera Bodies und bis ca. 5 Objektive. Natürlich immer abhängig davon, ob Teleobjektive oder eher Festbrennweiten benutzt werden. Für ein Standard Equipment ist der Platz aber vollkommen ausreichend. Vor allem in der heutigen Zeit der Mirrorless Cams sollte man für alles genügend Platz haben.

In der Innentaschenklappe kann man zudem ebenfalls noch Kleinzubehör aufbewahren.

Ich finde die Idee mit der herausnehmbaren Innentasche (mit Tragegriff) echt gelungen.  Persönlich kenne ich aktuell keinen Rucksack, bei dem das in dieser Form möglich ist. Einhergehend damit muss ich leider einen kleinen Kritikpunkt anmerken: Möchte man zu den Kameras gelangen, muss man erst das Hauptrückenteil öffnen und dann erneut den Reißverschluss der Innentasche. Wenn man sehr oft das Equipment tauscht, kann das auf Dauer etwas zu aufwendig werden. Notfalls kann man aber den Reißverschluss der Innentasche einfach offen lassen, dann braucht man beim nächsten Mal nur noch die Innentaschenklappe nach hinten zu legen.

Bevor ich es vergesse zu erwähnen: In der Rückenteilinnenseite befindet sich ein Laptop Fach, das Laptop Größen bis 15“ zulässt.

Generell muss ich sagen, dass ich absolut ein Freund von Fotorucksäcken bin, bei denen man nur über den Rückenteil an das Hauptfach gelangt. So haben die lieben Diebe bei z.B. Städtetrips nicht so ein leichtes Spiel an die teure Kameraausrüstung zu gelangen.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-15.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-17.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-18.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-23.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-20.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-25.jpg

 

Ein weiteres Fach befindet sich weiter unten beim Rucksack (mit Magnetverschluss).  Dort kann man, unterteilt in zwei Fächer, Speicherkarten, Stifte, Kabel, Akkus etc. gut und übersichtlich aufteilen. Wenn man also zügig an bestimmtes Zubehör gelangen möchte, ist dieses Fach die beste Wahl zum Verstauen.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-26.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-27.jpg

 

An beiden Seiten hat der Rucksack jeweils eine Stecktasche, die in der Größe durch einen Reißverschluss variabel verstellbar ist.  Sie ist zwar ok für ein Handy, eine Wanderkarte oder dergleichen. Meine 1Liter Trinkflasche findet dort aber keinen Platz, eine kleinere PET Flasche sollte aber hineinpassen.

Gelegentlich trage ich mein kleines Stativ mit mir, das sich durch den Klettverschluss oberhalb der Stecktasche gut befestigen lässt. Auf der anderen Seite oberhalb der Stecktasche hingegen befindet sich ein Ring, den man individuell zum Anhängen für weiteres Zubehör verwenden kann.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-28.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-30.jpg

 

FAZIT:

Nach jetzt einigen Wochen Benutzung des  „Type-II“  muss ich meine generelle Begeisterung kundtun. Abgesehen davon, dass der Rucksack ein richtiger Hingucker ist (echt mega stylisch, dennoch zeitlos, vor allem in dieser grünen Vintage Farbe), bringt er einige gut durchdachte Umsetzungen für den modernen Fotografen mit. Zudem ist der Rucksack erstaunlicherweise sehr leicht und nicht zu klobig. Das kenne ich von anderen Rucksäcken zum Teil ganz anders. Die zwei herausnehmbaren Innentaschen sind schon mega cool und können grundsätzlich als erweiterte Flexibilität angesehen werden. Der Rucksack ist total solide verarbeitet (bis jetzt sind mir keine herausstehenden Fäden oder dergleichen entgegengekommen) und er scheint jeder Wetterbedingung da draußen gewachsen zu sein (wasserdicht!).

Er ist sicher nicht für tagelange Wanderrouten konzipiert (dafür gibt es natürlich spezielle Wanderfotorucksäcke), aber für Tagestouren, Städtetrips, Hochzeiten etc. ist er einfach der für mich perfekte Begleiter.

Ich werde ihn auf alle Fälle behalten und freue mich mit dem Rucksack auf das nächste kleine Abenteuer zu gehen!

Ich kann euch wärmstens empfehlen mal bei www.photoqueen.de im Online Shop vorbeizuschauen, wenn ihr euch noch andere ähnliche Rucksäcke, Fototaschen oder Kameragurte anschauen wollt. Bei vielen Marken, die z.B. aus den USA kommen, ist Britta von Photoqueen zum Teil die einzige im deutschsprachigen Raum, die diese im Sortiment hat.

 

Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-32.jpg
Hochzeitsfotograf-Wien-Rucksack-33.jpg

Comments
Add Your Comment